Die Infektabwehr lässt sich mit pflanzlichen Mitteln unterstützen

Auch in der sonnigen Jahreszeit lauern Erkältungsviren – Schnupfen und Erkältungen machen in den Sommermonaten keine Pause. Starke Temperaturschwankungen, körperliche Anstrengungen bei warmen Temperaturen, ein Sommerbrand oder die Klimaanlage im Auto überfordern oftmals das Immunsystem. Die körpereigene Abwehr wird auch dann strapaziert, wenn man sich zu lange im Wasser aufhält oder die nasse Badebekleidung nicht schnell genug wechselt. Ist die Abwehr erst einmal geschwächt, haben Erkältungsviren leichtes Spiel.

 

Wer rechtzeitig aktiv wird, kann den Ausbruch einer Erkältung aber oftmals verhindern oder zumindest erreichen, dass sie nicht so schlimm wird. Daher sollte man bereits bei den ersten Anzeichen SOS-Maßnahmen ergreifen. Oft beginnt alles mit einem leichten Halskratzen oder Niesen. Mehrmals tägliches Gurgeln mit lauwarmem Salbeitee, ein warmes Erkältungsbad und Nasenspülungen mit Kochsalz sind hier schon einmal hilfreich. Zusätzlich lässt sich die Infektabwehr mit einem pflanzlichen Mittel wie zum Beispiel Kapla-Pelago von tetesept als Lutschtabletten oder Tropfen unterstützen.

 

Der patentierte Wirkkomplex mit Pflanzenextrakt aus der südafrikanischen Kapland-Pelargonie und natürlichen Proteinen kann den Abtransport von Krankheitserregern fördern, die Infektabwehr unterstützen und erkältungsbedingte Beschwerden schneller abklingen lassen.   Darüber hinaus sollte man sich bei aufkommenden Infekten Ruhe gönnen, also für wenigstens sieben bis acht Stunden Schlaf sorgen. Körperliche Anstrengungen und viel Stress dagegen schwächen den Körper bei seinem Kampf gegen die Viren. Hat man den Infekt erfolgreich bekämpft, ist es wichtig, die Abwehrkräfte für künftige Aufgaben zu stärken. Viele Tipps zum Thema Gesundheit gibt es unter tetesept.de und beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. (rgz).

 

Gesund mit Pflanzenkraft

(djd). Es gibt zahlreiche Pflanzen, die sich seit langem bei der Bekämpfung von Erkältungen und grippalen Infekten bewährt haben. So werden beispielsweise Isländisch Moos und Salbei erfolgreich gegen Halsschmerzen eingesetzt und Spitzwegerich und Thymian gegen Husten. Eukalyptus hilft bei Schnupfen und befreit verstopfte Nasen, während Ingwer, Knoblauch und auch die südafrikanische Kapland-Pelargonie der Stärkung des Abwehrsystems dienen. Unter tetesept.de findet man weitere Informationen zu pflanzlichen Heilmitteln.

 

……………………………

 

Bewegung, Entsäuerung und Entschlackung sind in Kombination mit einer richtigen Ernährung wesentlich für Fitness, Vitalität, Wohlbefinden und einen vitalen Darm.  Mit welcher Motivation, Energie und Einstellung wir durch unser Leben gehen und wie unsere Darm funktioniert, hängt damit zusammen, wie wir uns ernähren, bewegen, denken und entspannen. Mehr Informationen zu Ernährung, Bewegung, Bewusstsein und Ergänzung für Wohlbefinden und Vitalität gibt es bei  XA1.altervista.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.