Mit kleinen Kraftprotzen aus Südamerika etwas fürs Wohlbefinden tun

Wind, Regen, kühle Temperaturen: Um in der kalten Jahreszeit gesund und fit zu bleiben, sollte man sein Immunsystem durch viel Bewegung und eine ausgewogene Ernährung stärken. Obst und Gemüse gehören regelmäßig auf den Speiseplan. Eine ideale Ergänzung dazu sind Chia Samen, die bereits bei den Azteken und Maya in Südamerika als Grundnahrungsmittel und Heilsamen verwendet wurden.  Die kleinen Körner enthalten viele gesunde Nährstoffe, machen lange satt und lassen sich vielseitig einsetzen.

 

Energiespender ist bundesweit erhältlich

„Chia Samen sind reich an Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen, zahlreichen Vitaminen und Mineralien“, erklärt Ökotrophologin Marina Semisorowa. Aufgrund ihres hohen Proteingehalts mit allen essentiellen Aminosäuren seien sie gerade für Veganer und Vegetarier ein idealer Eiweißlieferant. Der große Anteil an Ballaststoffen bewirke zudem, dass der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt, die Verdauung geregelt wird und Heißhungerattacken verhindert werden. Inzwischen sind die Samen bundesweit nicht nur im Reformhaus, sondern auch in Drogerien, Supermärkten und in Online-Shops erhältlich. „Bei der Produktauswahl sollte man auf eine gute Qualität achten“, empfiehlt Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Reife Samen erkenne man an der Farbe. Sie sind schwarz-grau oder weiß. Ein geringer Anteil brauner, also unreifer Samen, keine Erd- und Steinreste sowie eine glänzende Oberfläche, wie etwa bei den Naduria Chia Samen, weisen auf eine hohe Qualität hin.

 

Gesund genießen

Ob pur in Müslis oder Smoothies, als Zutat für Brot und Pfannkuchen oder geröstet als Topping auf dem Salat: Chia Samen können leicht in die tägliche Ernährung eingebaut werden.  Anders als Leinsamen können sie roh als ganze Samen gegessen werden und haben so gut wie keinen Eigengeschmack. Leckere Rezeptideen – etwa ein Kräuterbrot mit Chia oder ein Chia-Himbeer-Smoothie – finden sich unter www.rezepte.naduria.de. „Wer rohen Chia Samen verzehrt, sollte immer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, da die Samen im Magen stark quellen“, so Ernährungsexpertin Semisorowa (djd).

 

Gute Anbaubedingungen

(djd). Chia Samen stammen von der Salbei-Art „Salvia hispanica“, die ursprünglich in Mexiko und Guatemala beheimatet ist. Chia gedeiht am besten unter tropischen und subtropischen Klimabedingungen, im sandigen Boden und bei relativ stabiler Wasserversorgung. Bekommt die Pflanze nicht ausreichend Sonne oder Wasser, kann der Samen nicht richtig reifen und ausreichend Omega-3-Fettsäuren bilden. Hochwertiger Chia Samen wird nach der Ernte in einem aufwändigen Verfahren sorgfältig gereinigt und ist unbelastet. Infos sowie Bestellmöglichkeiten: naduria.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.